Projektbild Projektbild Projektbild Projektbild Projektbild Projektbild Projektbild Projektbild

Amtsgebäude Fröbelstraße, Haus 4                  Fröbelstraße 17, Berlin-Prenzlauer Berg

Baudenkmal, 1886-1889, Architekt Stadtbaurat Hermann Blankenstein

Bauherr: Bezirksamt Pankow von Berlin - Immobilienservice Hochbau

Planung: Sanierung und Modernisierung als Dienstgebäude für das Bezirksamt. Schaffung eines barrierefreien Zugangs, Einbau eines Auf-zuges und eines Fluchttreppenhauses, Entwick-lung eines denkmalpflegerischen Gesamtkon-zepts, Sanierung der Fassaden, Erneuerung des Dachstuhls und der obersten Geschossdecke, Entwicklung des Farbkonzeptes unter Berücksich-tigung der restauratorischen Befunde. 

Historie und Konzept: Haus 4 war das ehema-lige Wirtschaftsgebäude des Komplexes Städti-sches Hospital und Siechenhaus Fröbelstraße. Zum Wirtschaftskomplex gehörten auch die seitlich angrenzenden eingeschossigen Gebäude und das dahinter liegende ehemalige „Kesselhaus“ mit großem Schornstein und Maschinenräumen. Die Gebäude der Gesamtanlage waren teilweise mit unterirdischen Versorgungskanälen/-gängen verbunden.

Während die Hauptgebäude gelb verklinkert sind, haben die Wirtschaftsgebäude rote Klinkerfassa-den. Bei den teilweise durch eine Restauratoren-schule ausgeführten Freilegungsarbeiten wurde deutlich, dass Blankenstein das Wechselspiel der Fassadenfarben `rot-gelb´ im Innern des Wirtschaftsgebäudes wieder aufgegriffen hatte und das Erdgeschoss und Treppenhaus mit gelben Farbtönen gestaltet hatte. Diese spannende Wechselwirkung wurde wieder erlebbar gemacht. Im Obergeschoss herrschten grünliche Farbtöne vor, die fragmentarisch sichtbar gemacht wurden.

Projektbeteiligte: Bauleitung: Bezirksamt Pankow, Immobilienservice Hochbau, Frau Großmann und Frank Goller Architekten, Statik: B. Goldbach, Restauratorische Untersuchungen: Martina Pleger, u. Denkmalpflege: Frau Asseng, Freilegungsarbeiten: Schüler der Wilhelm-Ostwald-Schule für Farbtechnik & Raumgestaltung, Leitung Herr Forster, Herr Griese.

Mitarbeiter: Franziska Hoerschelmann, Bertold Henzler, Johannes Bausch, Björn Schmidt, Annika Lindberg

BGF: 2.500 qm                                       Baukosten: 2. Mio €